Radiologie Wattenscheid
Radiologische Praxis

Dr. med. Th. Weber-Schmitz


Durchleuchtung


Durchleuchtung (Röntgen):

 

An diesem diagnostischen Durchleuchtungsarbeitsplatz werden

Magen, Dickdarm und Dünndarmuntersuchungen durchgeführt. Darüber hinaus sind Gefäß-, insbesondere Venendarstellungen hier durchführbar. Auch Untersuchungen der Galle, der Nieren und ableitenden Harnwege werden hier vorgenommen. Teilweise, früher gehäuft, können Gelenkraumdarstellung hier angefertigt werden.

   

Magen-Darm-
Untersuchungen:

Bei der Untersuchung des Magen-Darm-Traktes muss der Patient nüchtern sein. Nach Schlucken eines röntgendichten Kontrastmittels und einer Kapsel mit Kohlensäure wird der Magen in sog. Doppelkontrasttechnik dargestellt. Auf den Aufnahmen kann man dann Magenschleimhautentzündungen, Geschwüre sowie Tumore des Magen-Darm-Traktes diagnostizieren. Auch ein Zwerchfellbruch und einen sog. Reflux (Zurückfließen von Magensaure in die Speiseröhre) können durch diese Untersuchung aufgedeckt werden.

Bei der Dickdarmuntersuchunq muss der Patient/die Patientin 2 Tage vorher ein mildes Abführmittel einnehmen, damit der Dickdarm gesäubert wird. Einen Tag vor der Untersuchung sollte der Patient/die Patientin nur flüssige Nahrung zu sich nehmen. Bei der Untersuchung wird über eine kleine Sonde Kontrastmittel in den Dickdarm sowie Luft eingebracht. In der sog. Doppelkontrasttechnik stellt sich dann das Schleimhautrelief und die Wand des Dickdarms in allen Ebenen dar. Entzündungen, Tumore, Polypen oder Ausstülpungen des Dickdarms können so festgestellt werden. Die Untersuchung selber ist schmerzlos und dauert ca. eine viertel Stunde.

    

Gallen- und Nierenuntersuchungen:

Vor der Untersuchung muss der Patient/ die Patientin vier Stunden nüchtern sein, während der Untersuchung wir ein gallen- bzw. nierengängiges Kontrastmittel über die Ellenbogenvene infundiert. Das Medikament wird über die Galle bzw. Niere ausgeschieden. Es werden mehrere zeitversetzte Aufnahmen der Gallenblase und der Gallengänge bzw. der Nieren und der harnableitenden Organe durchgeführt. Ziel der Untersuchung ist das Beweisen einer Gallenblasenentzündung bzw. das Nachweisen von Gallensteinen und Gallengangsteinen. Bei der Nierenuntersuchung können Nierensteine, ein Aufstau, chron. Entzündungen der Nieren sowie Erkrankungen der Harnblase erkannt werden.

© 2011, Radiologische Praxis Rosenstr., Bochum, Alle Rechte vorbehalten

zurück